Markttag in Olhão

An den Markthallen von Olhão an einem Samstag Anfang Juli
Sonntag, 03 Juli 2016 | Gastronomie

Gestern waren wir in Olhão zum Lunch verabredet. Jetzt zu Beginn der Hochsaison ist das Gedränge an der Av. 5 de Outubro, die vom Ortseingang entlang der Küste der Ria Formosa vorbei an den Markthalle bis zur Einfahrt zum Fischereihafen führt, noch größer als an anderen Samstagen. Wir hatten deshalb schon auf Höhe des 5Sterne Hotels Real Marina einen der letzten freien Parkplätze genommen  und gingen dann zu Fuß durch den Zigeunermarkt im Jardim do Pescador Olhanense bis zu den Restaurants an den Markthallen.

Unsere Freunde hatten das Restaurant Prazeres da Ria Formosa wegen des reichhaltigen Angebotes an fangfrischen Fischen und Meeresfrüchten aus der Ria Formosa empfohlen - eine gute Wahl. Wir entschieden uns zur Vorspeise für ostras ão vapor, amêijoas boas und die kleineren amêijoas brancas, dazu einen Vinho Branco da Casa. Als Hauptgang hatten wir eine sehr saftige Seezunge vom Grill und ein Bohnengericht mit Krake, feijoada de polvo; unsere Freunde stürzten sich auf eine mariscada, eine riesige Platte von Meeresfrüchten aller Art.

In der Markthalle hatten wir zuvor einen merkwürdigen getrockneten Fisch entdeckt, der entfern an ein Blumengebinde erinnerte. Von unseren Freunden lernten wir, dass es sich dabei um eine ganz besondere Spezialität handelt: Leitão (wörtlich „Ferkel“), in Olhão auch litão genannt, ist ein in der Sonne getrockneter Fleckhai, der früher anstelle des viel teureren bacalhau von den armen Fischern in Olhão und dem benachbarten Tavira zubereitet wurde. Heute ist er eine Delikatesse, die in Schmorgerichten und Bohneneintopf verwendet wird.

Unsere Empfehlungen
Werbung